«

»

Apr 08

Angina – Erfahrungsbericht mit Alternativmedizin

Guten Morgen, meine lieben Heldinnen der Schönheit und Gesundheit!

Heute lege ich Euch einen Tatsachenbericht ans Herz.

Zuallererst: Dies ist KEIN ärztlicher Rat. Dies sind meine persönlichen Erfahrungswerte. Da ich sehr auf Alternativ-Medizin gepolt bin und meinen eigenen Körper gut kenne, experimentiere ich gerne damit. Bei meinen Kindern würde ich im Zweifelsfall NIE ohne Arzt handeln. Dieser soll lieber ein Mal mehr, als ein Mal zu wenig über meine wertvollen Schätze drüber schauen, damit es ihnen gut geht. Also im Zweifelsfall auch bei Euch – immer erst zum Arzt.

Und nun zu meiner jüngsten Erfahrung mit Alternativ-Medizin:

Am Samstag vor Ostern: Halsschmerzen. Mit der Taschenlampe rein geleuchtet „Ääääääh“ – Mist! Linke Mandel rot, dick, Eiterstippchen. 3 an der Zahl. O.k.

Kolloidales Silberwasser (50 ppm) – gurgeln im 2-Stunden-Rhythmus.

Abends: 4 Stippchen, alle größer als am Mittag. Aber: Kein Fieber! Da ich Angina schon oft hatte, die letzten Jahre wurde ich zum Glück verschont, weiß ich, dass wenn ich kein Fieber bekomme, ich ohne Arzt und Antibiotika über den Berg kommen kann.

Sonntag morgen: Halsschmerzen ohne Ende, linke Mandel riesig, voller Eiter, aber immer noch kein Fieber. Dafür der linke Seitenstrang so geschwollen, dass ich es von außen sehen kann. Schmerzt sehr, berührungsempfindlich. Ich klebe mir einen PowerStrip (http://77063558.fgxpress.com/?lang=de) auf, lege ein Halstuch um. Diesen Tag gurgle ich mit dem Silberwasser und Aloe Vera Gelly (http://www.aloevera-heldinnen.flpg.de/ ) abwechselnd im Stundenrhythmus. Schmerzen erträglich, der Aloe Vera Saft kühlt auch angenehm.

Sonntag Abend: Hals brennt wie Feuer – ich trau mich nicht mehr in den Hals reinzuschauen, hab Angst, was ich da sehe…

Montag morgen: Linke Mandel ein wenig abgeschwollen, noch Stippchen zu sehen, aber minimal, wie am Samstag. Seitenstrang durch den PowerStrip zwar noch berührungsempfindlich, aber auch abgeschwollen. Wieder gurgeln mit Silberwasser und Aloe Vera Gelly abwechselnd im Stundenrhythmus.

Montag Abend: Hals brennt wie Feuer, nun sind auch Stippchen auf der rechten Mandel zu sehen. Rechter Seitenstrang ein wenig dick und berührungsempfindlich, aber ist auszuhalten. Immer noch kein Fieber.

Dienstag morgen: Linke Mandel nicht mehr rot, aber noch ein wenig geschwollen. Eiterstippchen völlig weg. Dafür die rechte Mandel rot und mit 2 Stippchen versehen. Wieder gurgeln mit Silberwasser und Aloe Vera Gelly abwechselnd im Stundenrhythmus.

Dienstag Abend: Nur noch die rechte Mandel schmerzt beim Schlucken.

Mittwoch morgen: Kratzen im Hals, aber kein Brennen mehr. Stippchen auch auf der rechten Mandel weg, aber noch ein wenig rot und geschwollen, dafür keine Schmerzen mehr beim Schlucken. Zur Nachbehandlung wieder Gurgeln mit Silberwasser und Aloe Vera Gelly.

Ja! Sieg! Ich bin mir sicher, dass morgen wieder alles bestens ist!

Urheberrecht Bianca Wörter

Urheberrecht Bianca Wörter

Ich gebe es zu: Mit Antibiotika hätte ich vielleicht die Bakterien schneller in den Griff bekommen – aber hätte auch die diversen Nebenwirkungen ertragen müssen. So kann ich mir sicher sein, dass mein Körper mit Hilfe der alternativen Medizin die Bakterien selbst bekämpfen konnte und meine Darmflora noch schön intakt ist.

Und zum Schluss: Hätte ich in diesen 5 Tagen Fieber bekommen, wäre auch ich zum Arzt gegangen.

Eure Bianca Wörter

Nachtrag:

Donnerstag morgen: Alle Stippchen verschwunden, Mandeln noch ein wenig dick, aber nicht mehr rot, keine Schmerzen beim Schlucken. JA! Ich habe es geschafft!!

2. Nachtrag:

Freitag morgen: Mandeln sehen wieder ganz „normal“ aus. Ich fühle mich großartig, voller Energie und freue mich auf den Tag!